Heute verschlägt es uns ins kulinarische Israel. Oder Nordafrika… Herausgefunden, wo es wirklich herkommt, habe ich nicht so richtig.
Aber nichtsdestotrotz ist Shakshuka mittlerweile ein sehr beliebtes Abendessen im Hause baon.

1 rote Paprika
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark
1 große Dose gestückelte Tomaten ~800 g (alternativ gehen natürlich auch frische)
1 TL Cumin (Kreuzkümmel)
1 TL Paprika edelsüß
1/2 – 1 TL Cayennepfeffer
1 TL Zucker
Salz
schwarzer Pfeffer
5 Eier
Petersilie
Öl

Paprika waschen und Gehäuse entfernen, Zwiebeln und Knoblauch schälen und beides in kleine Würfel schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Paprika anbraten. Tomatenmark dazugeben, kurz anrösten und mit den gestückelten Tomaten ablöschen. Mit Cumin, Paprika, Salz, Zucker, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen und mit Deckel 10-15 Minuten köcheln lassen.
Nacheinander 5 kleine Mulden machen und je ein Ei hineingeben. Es lohnt sich das Ei immer zuerst in eine kleine Schale zu geben, damit man nicht ausversehen Schale in der Pfanne hat. Meine persönliche Herausforderung ist ja, dass das Eiweiß nicht durch die halbe Pfanne schwimmt. Uhm, klappt selten bis nie…
Sind alle Eier ohne Schale wo sie sein sollen, Deckel drauf und auf kleiner Flamme stocken lassen. Die „flüssig Ei“-Fans lassen es 5-7 Minuten stocken, die „Harten“ 10-12 Minuten.
Vor dem Servieren etwas gehackte Petersilie drüber und guten Appetit!

Dazu eignet sich prima Brot zum Dippen. Wer es nicht vegetarisch mag, kann ein paar Hackfleischbällchen reingeben, dann aber etwas länger köcheln lassen. Wir wollen die ja nicht halb roh essen.