Da man sich bei dem Wetter nicht entscheiden kann, ob man ein Eis oder lieber warmen Apfelkuchen haben will, gibt es halt ein Rezept was zu beidem passt. Und zu Pudding, Dampfnudeln, Milchreis, Waffeln, Bratäpfeln, Crumbles, frischen Erdbeeren, Pfannkuchen…

500 ml Milch
5 Eigelb
125 g Zucker
1 Vanilleschote

Die Vanilleschote wird einmal der Länge nach aufgeschnitten und ausgekratzt. Die Milch kommt zusammen mit Mark und Schote auf den Herd und wird langsam erhitzt. In der Zwischenzeit schlagen wir mit einem Schneebesen das Eigelb mit dem Zucker einen Moment auf. Sobald die Milch anfängt zu köcheln, nehmen wir sie vom Herd und gießen sie langsam unter ständigem Rühren in die Eimasse. Alles auf einmal und ihr riskiert Vanillerührei, mag vielleicht der ein oder andere, ist hier aber nicht gewollt.
Danach kommt alles nochmal in den Topf und wird laaangsam unter ständigem Rühren erhitzt. Sobald die Masse andickt, könnt ihr sie vom Herd nehmen und durch ein Sieb streichen. Dann sind eventuelle Eiklümpchen raus und natürlich auch die Vanilleschote.
Warm genießen oder abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern.

Wer ein Küchenthermometer besitzt, die Temperatur sollte ungefähr 83-85° C sein. Da hatte ich das beste Ergebnis. Man sagt wohl auch gerne, dass es fertig ist, wenn man die Masse zur Rose abziehen kann. Also einen Löffel kurz in die Masse tauchen, auf die Unterseite pusten und wenn die Masse an der Stelle Wellen schlägt, also so eine Art Rose bildet, ist sie fertig. Die Masse soll NICHT kochen, immer schön bei stehen bleiben und rühren. Sonst wird die Soße sehr krümelig und schmeckt nach stark nach Ei, ich weiß wovon ich rede…

Man kann die Milch auch zur Hälfte durch Sahne ersetzen, find ich persönlich sogar was schöner. Ok, meine Waage nicht, aber die hat eh kein Mitspracherecht!