Die Geschichte der Grillagetorte ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Und auch heute noch ist diese Köstlichkeit vielen Menschen völlig unbekannt…

Am Niederrhein zumindest kennt man unter dem Namen „Grillagetorte“ eine halbgefrorene Sahnetorte mit Baiserböden, Schokolade und Krokant, anderenorts auch gerne Eissplittertorte genannt. Sie war immer mein Highlight an den Geburtstagen meiner Großtante, wenn es eine gemischte Platte vom Konditor gab.

Schöne flache Baiserböden selber machen, ist… Naaaah! Schon ausprobiert, vielleicht ein anderes Mal. Die schnelle Version ist, abgesehen vom Aufwand, nämlich genauso lecker!

800 g Schlagsahne
100 g Zucker
150 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
100 g Haselnusskrokant
100 g Baiser

optional Salted Caramel Sauce

 
Eine 26er Springform wird mit Frischhaltefolie ausgelegt. Es klappt auch mit Backpapier, dann sieht es nicht so verknittert aus. Hauptsache ihr vergesst den Rand nicht, dann spart man sich am Ende das aus der Form kratzen. Und ihr braucht natürlich Platz im Gefrierschrank um die Form reinzustellen, gerade und nicht quer.
Die Schokolade und den Baiser schön fein hacken und Sahne mit Zucker steif schlagen. Das geht am besten, wenn alles schön kalt ist.
Schokolade, Baiser und Krokant unter die Sahne heben, alles in die Springform geben, glatt streichen und ab in den Gefrierschrank. Ich sagte schon schnell?
Wer mag, kann die Torte nach dem Frieren noch mit Sahne dekorieren.
Vor dem Verzehr 10-15 Minuten vorher aus dem Gefrierschrank nehmen. Auch ein in heißes Wasser getunktes Messer hilft dieses hochkalorische Ungetüm zu bändigen.

Nicht sehr authentisch, aber eine absolut geile Sache, ist Salted Caramel Sauce drüberzugießen! Und es sieht auch noch hübsch aus :)