Mein Pflaumenbaum hat dieses Jahr leider so gut wie gar keine Früchte getragen, das hält mich aber trotzdem nicht davon ab einen Pflaumenkuchen zu backen.

300 g Mehl
1/2 Hefewürfel (~21 g)
50 g Zucker
40 g Butter
100 ml Milch
1 Ei
1 Prise Salz
Vanille
Semmelbrösel/Paniermehl
750-1000 g Pflaumen/Zwetschgen
Zimt-Zucker-Gemisch

Hefe und Zucker in eine kleine Schüssel geben und warten bis sich alles aufgelöst hat und schaumig ist. In der Zwischenzeit können wir die Milch mit der Butter in einem Topf erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. Es sollte nicht zu heiß sein, handwarm, ansonsten noch was abkühlen lassen. Aktive Sterbehilfe für die kleinen Hefetierchen wollen wir auf jeden Fall vermeiden.
In einer Schüssel Mehl, Salz, Milchbuttermischung, Hefezuckermasse, Vanille (Extrakt, Paste oder Vanillezucker) und Ei zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Kneten lassen… Küchenmaschine! Anschließend den Teig an einem warmen Ort 30-45 Minuten gehen lassen.

Zwetschgenzeit! Alle gut waschen, halb aufschneiden oder ganz halbieren und den Kern entfernen. Jede Hälfte mit einem Messer ca. 1-2 cm einschneiden.
Ofen schon mal auf 175° C Umluft vorheizen.
Mittlerweile dürfte sich der Hefeteig gut verdoppelt haben. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal kurz durchkneten und passend für ein Backblech (~25×40 cm) Backblech ausrollen. Blech mit Backpapier auslegen und den Teig drauflegen. Alles gut mit Semmelbrösel bestreuen und die Zwetschgen drauf stellen. Mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und 30-35 Minuten backen lassen.
Wer nicht so auf Zimt steht, nimmt nur Zucker.

Wenn ihr könnt, abkühlen lassen. Ansonsten stell ich mir Vanilleeis sehr lecker dazu vor. Kalt passt ganz klassisch Schlagsahne zu.